/**/
email     facebook

 Endlich Weltuntergang! 

 

Lassen wir die Welt doch endlich sterben
sprengen wir unsere letzten Ressourcen
verpulvern wir alles was wir haben
dreschen wir uns richtig die Köpfe ein
vergiften wir wirklich alle Guten
baggern wir uns einen Graben,
schütten uns zu
und ersticken endlich,
bevor noch mehr Termine verstreichen
und unser erbärmliches Siechtum
nicht einmal mehr einen Propheten braucht.

Der Moment in der Luft, nach dem Aufstieg und vor dem Fall, dem Ende. Eine endliche Sekunde von der Gravitation enthoben. Der Hintern zuerst, die Haare fliegen rum und versauen die penibel erstellte Haarpracht. Jetzt, näher am Äther als sonstwo. Der Bauch fühlt sich leer an, zu wenig Wasser!?, und das Hirn löst sich vom Schädel. Nervensystem - Fehlermeldung! Herunterfahren und Neu Starten. Schlenkernde Arme und Beine im hörbaren Beat der verdrängten Luft, Expansionselektro. Unendlicher Bock auf die Leichtigkeit des Seins, mit kribbelnden Fingernägeln, die Zehen vom Fuß gestreckt. Körperkontrolle - gleich Null. Der Hals kann seiner Aufgabe nicht mehr nachkommen und der Kopf fliegt weg, das Kiefer zur Grimasse verzogen. Verzückt und verrenkt. Baahmm Alter, und krawummmm. Ab nach unten. Diese ruckelnden Gehirnwände krieg ich nie mehr dahin wo sie waren. Alles verschoben, das Restleben sicher schielend, Augen und Nase zu einer Raute verworren. EGAL! Runter kommen sie alle! Weg ist das Loch, die Eingeweide sind ja noch da. Wo ist der Boden? Kommen wir am anderen Ende raus? Zumindest mit richtig viel Einsatz, wenn auch ohne Zähne, endlich richtig viel Platz im Mund. Da lacht sich gleich viel leichter.
Endlich Weltuntergang! Unendlich viel Platz!